Startseite Inhaltsverzeichnis Kontaktseite

Buchanmeldung:

Historische Akten im Staatsarchiv Danzig

von Marianne Stanke

Eigenverlag 2007
ISBN 3-00-013888-9

Die G-gruppe hat den früher für die Hintzesammlung erworbenen Titel "Staatsarchiv Danzig - Wegweiser durch die Bestände bis zum Jahr 1945" komplettiert mit einem Verzeichnis der Quellen über die in der Stadt Danzig in der Zeit von 1399 bis Anfang des 19. Jahrhunderts aufgenommenen Bürger. Dieses Verzeichnis wurde von Frau Marianne Stanke erstellt, die auch die Übersetzung aus dem Polnischen gemacht und das Buch im Eigenverlag herausgegeben hat. Bisher gab es dieses Buch lediglich als eine mit Schreibmaschine ausgefertigte Liste auf Polnisch. Frau Stankes Quellen sind somit zum ersten Mal einem größeren Kreis von Familienforschen ohne persönlichen Besuch im Staatsarchiv in Danzig zugänglich.

Der Wegweiser durch die Bestände des Danziger Archives gibt aus erklärlichen Gründen nur einen summarischen Überblick. So wird zum Beispiel der Bestand der Akten über Bürgerrechtsachen bei der "Wette" auf einer halben Seite beschrieben. Dieser Bestand umfaßt jedoch über 8000 Akten oder 23 laufende Meter Dokumente, die in Frau Stankes Buch zu 200 Seiten mit Namen und konkreten Quellhinweisen werden. Das Verzeichnis umfaßt teils von der Stadt Danzig ausgefertigte Bürgerbriefe und teils von Heimatorten ausgefertige Bescheinigungen über dortige Bürgerechte. Ferner enthält das Buch ein Verzeichnis über die in den Akten vorkommenden früheren Heimatländern sowie eine Liste über die im Buch verzeichneten Berufe.

Die Posten in den beiden Personenlisten umfassen folgende Angaben: Nachname, Vorname, die Endziffern der Signatur (d.h. die Ziffern nach APG 300,60/), bisweilen den Beruf, den früheren Heimatort sowie die Jahreszahl. Ein Registerposten kann wie folgt aussehen:

Beckmann, Georg, (396), Böttcher, Norrköping/Schweden 1767

Hier steht somit, daß Georg Beckmann Böttcher war, aus Norrköping in Schweden kam und daß er den Bürgerbrief in Danzig im Jahr 1767 erhielt. Seine Akte findet man unter der Signatur APG 300,60/396.

Die Posten können auch Zusatznotizen enthalten wie zum Beispiel "Befreiung von der Leibeigenschaft" oder daß die Bürgerurkunde des Heimatortes in einer Fremdsprache verfaßt ist (zum Beispiel: Bürgerurkunde in holländischer Sprache). Die Posten sind konsequent alphabetisch sortiert, d.h. Personen mit dem gleichen Nachnamen sind in alphabetischer Ordnung nach dem Vornamen sortiert.

Wenn man einen Vorfahren hat, der in Danzig Bürger war, kann man somit einfach feststellen, ob es eine Akte im Archiv gibt und welche Signatur die Akte insofern hat. Danach ist es einfach Kopien der Akte vom Staatsarchiv in Danzig zu bestellen. Die Adresse des Staatsarchives ist in Frau Stankes Buch angegeben. Wenn man lediglich Kopien bestellen will, kann man auf Deutsch oder Englisch schreiben. Falls man weitere Fragen stellen will, sollte man auf Polnisch schreiben, um Mißverständnisse zu vermeiden. Für Mitglieder der G-gruppe gibt es auf der Webbseite des Vereins einen Briefsteller für gewisse Briefe auf Polnisch. Alle Antworten vom Archiv erhält man auf Polnisch. Kopien erhält man im A4- oder A3-Format bzw. auf Mikrofilm. Die Preise (2004) variieren laut Angabe zwischen 10 und 20 Zloty zzgl. Portokosten.

Die Zahlung muß im voraus geleistet werden, nachdem das Archiv den Betrag mitgeteilt hat. Frau Stanke empfiehlt, daß man eine Kopie des Zahlungsauftrages an das Archiv schickt, um so den bürokratischen Ablauf bei den Banken zu beschleunigen.

Für Forscher mit Ahnen, die nach Danzig ausgewandert sind, ist das Buch von Frau Stanke ein wertvolles Hilfsmittel, das die "Distanzforschung" wesentlich erleichtert. Das Buch ist einfach zu verstehen und zu benutzen.

Copyright © Jürgen Weigle 2007